Texas und der Wilde Westen

Wer hat schon das Glück, seine Schwester in El Paso/Texas besuchen zu dürfen?

El Paso ist keine besonders attraktive Stadt für Touristen, aber wir haben einige Tage im Privatquartier mit eigenem Pool und herrlichem Blick auf El Paso verbracht. Allein das ist die Anreise schon wert. Ein Ausflug zu dem White Sands National Monument war dann das „Pünktchen auf dem i“.

Wenn wir schon mal in der Ecke sind, wollen wir (dieses Mal bin ich mit den Kindern alleine unterwegs) den Wilden Westen erkunden. Wir starten in Tombstone, wo wir uns tatsächlich wie 3 Cowgirls fühlen.

Weiter geht es zu den Kartchner Caverns und nach Tucson, von wo aus wir dann stundenlang durch den Saguaro Nationalpark fahren. Ich kann mich gar nicht satt sehen an diesen riesigen Saguaro Kakteen – jeder ist einzigartig.

Nach Phoenix fahren wir über den Apache Trail durch einsame Landschaft. Immer wieder treffen wir auf Goldgräberstädte wie Ghost Town und Tortilla Flat. Es ist schon ein gewisses Abenteuer, wenn 3 Cowgirls auf einer Gravel Road unterwegs sind und stundenlang keine Menschenseele auftaucht.

In der Nähe von Silver City liegt der City of Rocks State Park. Ein riesiger Felsenpark, in dem sich die Kinder so richtig austoben.

Und schon geht es wieder zurück nach El Paso, wo wir nochmals unser Privatquartier genießen.

Mehr Bilder gibt es bei flickr

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s