Cincinnati Union Terminal

Bereits zum zweiten Mal besuchen wir das Cincinnati Museum Center im Union Terminal.

Wie der Name schon verrät, ist das Museum in einem ehemaligen Bahnhofsgebäude untergebracht. Im Bürgerkrieg war dieser ein wichtiger Stützpunkt der Underground Railroad, ein Netzwerk, das Sklaven auf der Flucht aus den Südstaaten der USA nach Norden unterstützte.

D71_1340_Bildgröße ändern

1933 wurde die Bahnhofshalle im Art Deco Stil gebaut. Die Rotunda hat eine Spannweite von 55 mal 33 Metern und ist eine der größten semi-domes der westlichen Welt. Ihre leuchtenden Farben verleihen der Eingangshalle eine wunderbare Atmosphäre, kaum zu glauben, dass hier einmal reger Bahnverkehr herrschte.

Unterhalb der Rotunda befindet sich ein riesiges Wandgemälde, das von einem Deutsch-Amerikaner gestaltet wurde. Es erzählt die Geschichte Cincinnatis: das Leben der Indianer, die ersten Siedler aus Neuengland und die Sklaverei im Bürgerkrieg.

1972 fuhren täglich nur noch 2 Züge durch diesen Bahnhof und er wurde für immer geschlossen. Der Versuch hier ein Einkaufszentrum zu integrieren, scheiterte schon nach wenigen Jahren. Seit 1990 befindet sich nun in dem historischen Bahnhofsgebäude ein Museumkomplex mit

  • History Museum
  • Museum of Natural History & Science
  • Omnimax Theater – a five story domed movie house
  • Cincinnati Historical Society Library
  • Children’s Museum
  • The Cincinnati Railroad Club

Es gibt also genügend anzuschauen. Wir beginnen mit dem History Museum und einer Zeitreise durch Cincinnatis Geschichte.

Cincinnati in Motion – wirklich toll gemacht.

D71_8761_Bildgröße ändern

D71_8766_Bildgröße ändern

Buchdruck um 1860

Das Leben entlang des Ohio Rivers

Wir begeben uns auf unserer Zeitreise nochmals ein paar Jahre zurück und besuchen die Sonderausstellung Mummies of the world. Sie beginnt mit einem Film im Omnimax Kino über die Rituale der Mumifizierung. Allein dieses gigantische 5-Stockwerke hohe Kino ist den Eintritt wert. Anschließend werden wir in eine interessante Ausstellung geführt. Es sind einige Mumien des Adelsgeschlechtes von Crailsheim aus dem Schloss Sommersdorf ausgestellt. Das finden wir besonders spannend, denn das Schloss liegt gar nicht so weit entfernt von unserer deutschen Heimat.

Etwas skurriler ist die Abteilung der Schrumpfköpfe, einem Ritual aus Südamerika. Leider darf ich nicht fotografieren, aber… ich bin dennoch fündig geworden.

Nach einer Kaffeepause in der Bahnhofshalle geht es ins ehemalige Stellwerk des Union Terminals. Von hier oben haben wir einen tollen Überblick über die Gleise… und zu den bunten Containern haben wir seit unserem Umzug in die USA auch einen besonderen Bezug.

Den restlichen Nachmittag verbringen wir im Museum of Natural History & Science.

Wir haben die Öffnungszeiten bestens ausgenutzt und müssen kurz vor 5 pm das Museum verlassen… schade, wir hätten sicher noch das Ein oder Andere entdeckt. Vor dem Museum freuen wir uns über einen tollen Blick auf Cincinnati, bevor wir uns wieder auf den Highway begeben.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s