Mt Rushmore, Badlands und die unendliche Weite

Eine ganze Weile war es nun recht still hier im Blog, denn der Umzug von USA nach Deutschland hat uns doch weit mehr auf Trab gehalten, als wir dachten.

Aber nun kommt ein kleiner Rückblick auf unseren Sommertrip 2015 durch Nebraska, South Dakota und Wyoming. Wir starten in Denver und fahren Richtung Norden zum Scott Bluff National Monument, das an die Pioniere und Siedler, die auf dem alten Oregon Trail über die Rocky Mountains zogen, erinnert.

Wyoming 02

Wyoming 03

Wyoming 04

Der Blick vom Saddle Rock Trail lässt erahnen, dass wir noch viele Stunden durch diese unendliche Weite Nebraskas fahren werden.

Weiter geht es durch das National Grasland… stundenlang. Kaum zu glauben, wie monoton eine Landschaft sein kann.

Diese einsame Prärie bietet auch 600 Mustangs ein zu Hause. Auf der Wild Horse Sanctuary werden die Tiere in ihrer Wildnis geschützt. Wir buchen eine Tour und kommen so ganz nahe an die Wildpferde heran.

Weiter geht es Richtung Mount Rushmore. Immer wieder treffen wir auf Bisons, die ohne scheu die Straße blockieren.

Ein einsames Pronghorn

Mount Rushmore ist unser erstes großes Highlight des Urlaubes.

Vor dem Denkmal befindet sich die Avenue of the Flags mit allen amerikanischen Staaten. Amelie präsentiert stolz unsere Wahlheimat Ohio, den 17. Staat der USA.

Das National Memorial zeigt die – zur Zeit der Entstehung – vier bedeutendsten US-Präsidenten:  George Washington, Thomas Jefferson, Theodore Roosevelt und Abraham Lincoln. Alle vier Präsidenten haben einen großen Beitrag zur Demokratie geleistet, weshalb das Denkmal auch Shrine of Democracy genannt wird.

14 Sommer wurde an diesem Granitfels mit 400 Arbeitern gesprengt, gehauen und gemeißelt. Jeder Kopf ist 18 Meter hoch und eigentlich sollten die Präsidenten noch bis zur Taille weiter bearbeitet werden, was jedoch 1941 aufgrund von Geldmangel eingestellt wurde.

Schon am folgenden Tag erreichen wir unser nächstes Highlight, den Badlands Nationalpark. Dieser besteht aus 2 Einheiten, der felsigen Verwitterungslandschaft und der größten geschützen Gras-Prärie.

Gras-Prärie hatten wir in den letzten Stunden wahrlich genug, deshalb wollen wir nun endlich unsere Füße vertreten.

Abendstimmung in den Badlands

Am nächsten Morgen begeben wir uns noch einmal in diese herrliche Landschaft.

Noch schnell ein Selfie – klick…

und welch Luxus, ein kühlendes Eis im Schatten unseres Wohnmobils.

Unsere Fahrt führt nun nach Westen, vorbei an dem legendären Drug Store in Wall

und einem Hauch von Wildem Westen in Deadwood.

Schon aus weiter Ferne sehen wir unser nächstes Ziel: Devils Tower National Monument.

Die Kiowa-Indianer nennen den Devils Tower Mateo Tepee (Heim des Grizzly-Bären). Ihrer Sage nach entstand Mateo Tepee, als ihre Vorfahren in dieser Gegend ein Dorf errichteten. Eines Tages spielten sieben kleine Indianermädchen in einiger Entfernung zum Dorf. Sie wurden von mehreren Bären entdeckt und die Mädchen eilten zum Dorf. Die Bären jedoch erreichten die Mädchen weit vor dem Dorf. In ihrer Not kletterten die Mädchen auf einen kleinen Felsbrocken. Sie flehten den Stein an: „Fels, habe Mitleid mit uns, Fels rette uns“. Der Fels erhörte die Mädchen und fing an in die Höhe zu wachsen. Die Bären sprangen den Felsen in ihrer Wut an, brachen riesige Felsbrocken aus ihm heraus und kratzten mit ihren Krallen tiefe Rillen und Spalten in den Felsen, jedoch konnten sie die Mädchen nicht erreichen. Der Fels wuchs und wuchs bis in den Himmel hinein. Die Mädchen sind noch immer im Himmel, als sieben kleine Sterne am Firmament: die Plejaden.

In der Nähe des Devils Tower lebt eine große Kolonie von Präriehunden, denen man stundenlang zusehen kann, wie sie aus ihren Höhlen heraushuschen und im Gras fressen und spielen.

Auch diese wunderschöne Eule kommt mir vor die Linse.

Unsere letzte Station vor dem Yellowstone Nationalpark ist Cody. Die Meinungen gehen klar auseinander, ob man ein Rodeo gesehen haben muss oder nicht. Wir besuchen eine Show und erleben, mit welcher Überzeugung die Rodeos um ihre Ehre kämpfen.

Hier trifft man sich…

Die Nationalhymne und God bless America dürfen nicht fehlen, immerhin riskieren die Jungs hier ihr Leben.

Der Nachwuchs schaut interessiert zu und auch Thomas macht schon mal Trockenübungen.

Nach eineinhalb Wochen erreichen wir den Yellowstone Nationalpark… ein weiteres Highlight auf unserer Reise oder das ultimative Highlight der Reise. Wie auch immer, es ist so einmalig, dass ich dem Yellowstone Nationalpark einen eigenen Beitrag widme und euch Lesern ein kleine Verschnaufpause gönne.

Weitere Eindrücke von der Wildnis Wyomings gibt es bei flickr…

Advertisements

6 Gedanken zu “Mt Rushmore, Badlands und die unendliche Weite

  1. Love all your photos! They are wonderful!!! We spent 10 days in/near Rapid city SD last July 2015 after you were there. It was superb! Loved Needles Mt Rushmore, Pactola Pines lake (we rented a boat and tubed all day), Lead, Deadwood, Sturgis (yes we were there w all the motorcycle crazies and saw the Budweiser Clydesdales full hitch) at Buffalo Chip and Shade campground, Spearfish water park, Devils Tower, missile silos and museum, wall Drug and more! This summer we will spend another 10 days at glacier national park, Waterton NP Canada, Yellowstone, grand Tetons Jackson Hole. Another trip around thanksgiving will take us to South LA, CA and Newport Coast then go north on pacific Coast Hwy to Muir Woods and possibly Yosemite but Yosemite might be pushing it! We will go to China for spring break and Nashville TN for the Adele concert in October and maybe New Orleans for our daughter Stephanie’s 30th birthday! Looking forward to hearing your plans for 2016 travels! I just love your pics Sabine – brings back so many memories and also different perspective on some of the things we both saw while vacationing in the same place!! Your pics are amazing!! Hope you didn’t have car/RV or tire trouble in the one pic! Hope you are enjoying being back in the homeland – keep in touch! 😀😀 Barbara Humphrey 6182 Enke Ct. Dublin, OH 43017 Rohumphrey@aol.com +1-614-746-4390

    >

    Gefällt mir

    • Hi Barbara, yes, it was an amazing trip, just wait for the Yellowstone pictures coming soon. We had no RV or tire trouble, we just had cold icecream in the shade of our RV – the luxury part of traveling with an RV 😉 You really should think about it.
      Our main trips this year will be skiing in Austria next week, Namibia, North Italy (Südtirol) and Barcelona in fall. Perhaps we also find some time to visit Thomas in his new place close to Mainz where they have a lot of good wine. And of course there are a lot of lovely places around our hometown to explore.
      I am glad to hear that you like my pictures.
      Sabine

      Gefällt mir

  2. Hallo Sabine,
    es freut mich, dass Du endlich Zeit gefunden hast, Deinen Bericht zu schreiben und die tollen Bilder online zu stellen. Irgendwie habe ich ein deja vue beim Lesen Deines Berichts. Mir kommt es so vor, als wäre ich selbst dabei gewesen ;-)).
    Freue mich auf den Yellowstone Bericht und die Bilder dazu.

    Gruß an die Family and keep in touch – der Rheingauer Jochen

    Gefällt mir

    • Hallo Jochen, es macht auch mir Spaß, nach einem halben Jahr, Wyoming und den Wilden Westen noch einmal zu „bereisen“. Bei den Badlands Bildern musste ich auch oft an euch denken, als ihr nur 2 Stellplätze hinter uns standet. Gut, dass ihr uns damals angesprochen habt…keep in touch 🙂
      Sabine

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s