Es weihnachtet in Rothenburg ob der Tauber

Rothenburg ist Romantik pur. Die mittelalterliche Altstadt ist von einer begehbaren Stadtmauer mit 42 Türmen umgeben und es scheint, als sei die Zeit hier stehen geblieben. Bekannt ist Rothenburg aber auch als Weihnachtsstadt, denn das Weihnachtsmuseum von Käthe Wohlfahrt präsentiert 12 Monate im Jahr deutsche Weihnachtstraditionen. Ideal für uns, denn wir sind auf der Durchreise gen Norden und wollen ein wenig Weihnachtszauber erleben und über den Weihnachtsmarkt schlendern.

Wir parken außerhalb des Stadtringes und machen uns auf den Weg in die Altstadt durch den 30 m hohen Klingentorturm.

Eine Besonderheit zeichnet das Klingentor aus, es teilt sich eine Wand mit der St. Wolfgangskirche. Die Wehrkirche ist in die Wehranlagen der Stadtmauer integriert, von außen wehrhaft stark mit Schießscharten ausgestattet und von innen spätgotisch zart.

Wir schlendern durch kleine verwinkelte Gassen, durch Torbögen, vorbei an schmucken Gebäuden.

Die Stadtpfarrkirche St. Jakobskirche mit wertvollen Kunstschätzen müssen wir uns für unseren nächsten Besuch aufheben, denn ein Bus voller Touristen wartet gerade auf den Einlass.

Der Rothenburger Weihnachtsmarkt nennt sich Reiterlesmarkt und zählt mit seiner 500-jährigen Tradition zu den ältesten Weihnachtsmärkten in Deutschland. Eine Spezialität ist der weiße Glühwein.

Am Marktplatz befindet sich das Rathaus mit seinem begehbaren Turm und Aussichtsplattform. 52 Meter und über 220 Stufen steigen wir vom Hauptportal des Rathauses hinauf. Es dürfen maximal 20 Personen auf den Turm und das mit Recht, denn der Aufstieg im Turm ist eng und der Ausstieg auf die Plattform eher eine Luke als ein Ausgang. Aber dieses kleine Abenteuer lohnt sich, denn von hier oben haben wir eine herrliche Sicht über Rothenburg, die Burganlage und das Taubertal.

Weiter geht es auf der Schmiedgasse mit Blick auf den Siebersturm, das Plönlein… das wohl meist fotografierte Motiv in Rothenburg.

Eine weitere kulinarische Spezialität sind die Rothenburger Schneebälle, die hier in der Zuckerbäckerei liebevoll hergestellt werden. Natürlich gönnen wir uns ein buntes Sortiment der bunten Spezialitäten.

365 Tage Weihnachten im Jahr dank Käthe Wohlfahrt.

Der malerische Feuerleinserker wurde 1501 gebaut und war bis 1966 eine Bäckerei.

Leider haben wir nicht mehr Zeit für diesen schönen Ort, aber er liegt so verkehrsgünstig an der A7, dass wir hier gerne wieder anhalten und uns durch die Altstadt treiben lassen.

Als Sommerprogramm würde ich gerne die komplette Altstadt auf dem ca. 4 km langen Turmweg mit 22 thematischen Stationen umrunden. Hierzu sollte man jedoch 2 Stunden einplanen, ein Grund mehr wieder zukommen.

Advertisements

4 Gedanken zu “Es weihnachtet in Rothenburg ob der Tauber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s