Etosha Nationalpark

Der Etosha Nationalpark ist eines der bedeutendsten Schutzgebiete in Südafrika. Er ist geprägt von einer riesigen Salzpfanne, die etwa ein Viertel des Parkes einnimmt und vor etwa 100 Millionen Jahren entstand. Die Pfanne selbst ist 130 km lang und heißt in der Sprache des Ovambo Stammes „Großer weißer Ort“. 

Wir schlagen unser Lager im zentral gelegenen Okaukuejo Camp auf und besuchen von hier aus die unzähligen Wasserlöcher, um die beeindruckende Tierwelt zu beobachten.

etosha-02

Früh morgens im Sonnenaufgang geht es los, denn die Chance auf wildlife ist in den Morgen- und in den Abendstunden am besten. Allerdings darf auch dieser Nationalpark nur zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang befahren werden. Aber wie heißt es so schön: Nur der frühe Vogel fängt den Wurm.

Es dauert nicht lange und wir sehen unsere erste Tüpfelhyäne, eine Riesentrappe und einen Schabrakenschakal. Die Riesentrappe gehört zu den größten und schwersten Flugvögeln und kann bis zu 1,30 m groß werden.

Zebras in der Morgensonne

Impalas, Schwarznasenantilopen

etosha-17

etosha-18

Zwei Steinböcklein

Am Wasserloch beobachten wir dann eine Herde Kudus, Warzenschweine und Kuhantilopen

etosha-27

Weiter geht es in unserem Jeep von Wasserloch zu Wasserloch. Aussteigen ist strengstens verboten und manchmal muss man einfach etwas Geduld aufbringen, um einzigartige Momente erleben zu können. Wie bei diesem Kampfadler, der größte Greifvogel Afrikas, er erreicht eine Spannbreite von bis zu 2,30 m. Wir beobachten ihn eine gefühlte Ewigkeit, um zu sehen wie er losfliegt. Aber zunächst muss er seine letzte Mahlzeit verdauen und das Gewölle auswürgen und dann endlich… hebt er ab.

etosha-19

etosha-20

etosha-21

Immer wieder begegnen wir Zebras, Elefanten und Oryxen in der trockenen Graslandschaft

etosha-29

Am nächsten Wasserloch ist richtig viel los: Impalas, Gnus und Strauße belagern die Wasserquelle

Den Nachmittag verbringen wir in der Lodge, wo sich ein künstlich angelegtes Wasserloch befindet und auch dort schauen jede Menge Tiere vorbei, wie diese Herde von ca. 15 Elefanten.

Am Spätnachmittag brechen wir zu einem weiteren Game Drive in den Etosha Nationalpark auf, ein Schakal hält gerade Ausschau nach seinem Abendessen.

Und dann haben wir das große Glück eine Löwenhochzeit in der Abendsonne zu beobachten… ohne Worte, ein wahnsinnig tolles Erlebnis.

etosha-61

etosha-58

etosha-60

Kann ein Tag schöner enden nach so vielen tollen Eindrücken?

etosha-03

Mit einem Glas Rotwein genießen wir die Abendstimmung am Wasserloch in Okaukuejo und die sich spiegelnden Tiere im Wasser.

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Etosha Nationalpark

  1. Hallo,
    schade, dass ihr keine Löwen gesehen habt. Bei unserem ersten Namibia Urlaub in 2012 war es auch nur eine Löwin im Schatten unter einem Baum. Dieses Jahr sind wir tatsächlich an 4 Orten auf Löwen gestoßen, die Löwenhochzeit in der Etosha war aber absolut ein Highlight.
    Vielleicht ist das der Grund, weshalb es einen immer wieder an so magische Orte zieht.
    Liebe Grüße
    Sabine

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s