Ruhrpott Teil 4: Tiger & Turtle

Eine begehbare Großskulptur in Form einer Achterbahn, dieses Erlebnis darf man nicht versäumen, wenn man im Ruhrgebiet unterwegs ist. Allein der Anblick der verschlungenen Kurven und des Loopings ist es wert, diese Halde auf der Heinrich-Hildebrand-Höhe in Duisburg-Angerhausen zu besuchen.

Die Skulptur trägt den spektakulären Beinamen „Magic Mountain“. Ich hatte in Vorbereitung auf diesen Urlaub schon viele Berichte zu dieser Achterbahn gesehen und gelesen und mich immer wieder gefragt,  wie läuft man durch diese Loopings?

Tatsächlich sind 220 Meter begehbar, allerdings in 2 getrennten Teilabschnitten – links und rechts des Loopings. Um den optischen Eindruck zu bewahren, steigen die Treppen auch durch den Looping hinauf bis in die Höhe. Begehbar ist der Looping natürlich nicht, denn spätestens hier setzt die physikalische Schwerkraft ein und jeder Begeher würde schmerzlich zu Boden fallen. Eine simple Absperrung verhindert also den Aufstieg.

Bei diesem Anblick habe ich das Gefühl in die unendliche Weite aufsteigen zu können. Ich schreite hinauf, ohne zu wissen, was mich oben erwartet… es ist einfach magic.

Tetraeder und Tiger & Turtle sind ein absolutes must see im Ruhrgebiet.

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Ruhrpott Teil 4: Tiger & Turtle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s